Foto des Monats Juni 2018

Eckschränke und Eckregale – Die platzsparenden Stauraumwunder für eine clevere Inneneinrichtung

Wer möglichst viel Platz für Kleidung, Bücher usw. gewinnen möchte, kommt an einer einer großzügigen Regal- oder Schrankwand meist nicht vorbei. Doch nicht immer steht eine ausreichend große und vor allem gerade Wandfläche für die Planung eines Einbaukleiderschrankes zur Verfügung. Was allerdings in nahezu jedem Haus vorhanden ist, sind leerstehende, ungenutzte Ecken! So wie im Treppenhaus unseres Kunden Jens K., der den nur begrenzten Platz mit einem maßgefertigten Eckschrank perfekt ausgenutzt hat. Sehr geschickt gelöst, wie wir finden, sodass wir das von ihm im Rahmen unserer „Foto des Monats-Aktion“ eingeschickte Foto auch direkt mit einem 100€ schrankwerk-Gutschein belohnen!

Was bei der Planung eines Eckschrankes zu beachten ist

Die Eckschrank-Konstruktion von schrankwerk.de besteht grundsätzlich aus zwei einzelnen Schrankkorpussen, die in der Ecke aufeinander treffen und dort miteinander verbunden werden. Sichtbare Außenteile wie z. B. die Sockelblenden werden so gefertigt, dass der fertige Schrank wie ein großes Ganzes wirkt. Es gibt beim Eckschrank also immer einen „vorderen“ Schenkel und ein (zum Teil) „verdecktes“ Element.
Ganz entscheidend bei der Planung eines Eckschrankes oder Eckregals ist, dass die räumlichen Gegebenheiten beachtet werden und die Schrankmaße perfekt darauf abgestimmt sind! Wichtige Fragen, die man sich bei der Planung eines Eckschrankes stellen sollte, sind:

  • Wie lang dürfen die einzelnen Schenkel des Eckmöbels sein?
    Die Stellfläche für den Schrank von Jens K. ist beidseitig durch Tür und Fenster begrenzt. Hier sollte darauf geachtet werden, dass sowohl zum Fenster als auch zum Türrahmen hin noch etwa 5-10 cm Luft bleibt, damit die Einrichtung nicht zu wuchtig und überladen wirkt. Fensterseitig ist dies zudem wichtig, damit das Licht uneingeschränkt in den Raum fallen kann. Bei Eckschränken, die als Einbauschrank bzw. Nischenschrank geplant werden, sollte beim Aufmaß zudem eine sogenannte „Schattenfuge“ für die problemlose Montage der Möbel eingerechnet werden. Das bedeutet, dass der Schrank mindestens 3 cm niedriger und 4 cm schmaler (also 2 cm zu jeder Seite 😉 ) geplant werden sollte, als der zur Verfügung stehende Raum. Hilfestellung für das korrekte Ausmessen finden Sie in unseren Aufmaßanleitungen!
  • Welche Tiefe sollte der Schrank haben?
    Die optimale Schrank- oder Regaltiefe hängt zum einen von den Raummaßen und dem geplanten Standort ab, zum anderen von der zukünftigen Funktion des Schrankes. Wenn der Eckschrank als Garderobe oder Kleiderschrank dienen soll, empfehlen wir eine Mindestschranktiefe von 60 cm, damit Kleiderbügel ausreichend Platz haben und die Kleidung schön luftig hängen kann. Wenn der Eckschrank in einem sehr beengten Raum oder in einem Durchgangszimmer stehen soll, muss allerdings auch darauf geachtet werden, dass der Durchgang nicht unnötig verringert wird. Im schrankwerk-Konfigurator können die einzelnen Schenkel des Eckschrankes mit unterschiedlichen Tiefen geplant werden. So hat es auch Jens K. gehandhabt, der den rechten Schenkel mit einer geringeren Tiefe von 40 cm geplant hat. Dadurch bleibt ausreichend Platz, um den Durchgang vor dem Schrank bequem und problemlos nutzen zu können. Das andere Element ist mit einer Gesamttiefe von 60 cm optimal für eine Kleiderstange.

Eckschränke online im 3D-Konfigurator planen

Wenn diese grundsätzlichen, konstruktiven Fragen geklärt sind, können Sie endlich mit dem schöneren Teil Ihrer Möbelplanung starten. Los geht es mit der Innenausstattung. Hier können vom Einlegeboden über Schubkästen hin zu Hosen- oder Krawattenauszügen alle Zubehörteile gewählt werden, die Ihnen auch bei „normalen“ Schränken zur Verfügung stehen. Beachten Sie, dass Sie beim verdeckten Schenkel im Eckbereich etwas herumgreifen müssen, um an die Gegenstände in der Ecke zu gelangen! Dieser Schrankteil bietet sich also am besten für die Aufbewahrung von Dingen an, die Sie nicht so oft benötigen. In Kleiderschränken kann dort auch „Saisonware“ Platz finden, die dann je nach Jahreszeit weiter nach vorne geholt wird, oder eben in der Ecke verschwinden kann. Auch Türen können wahlweise in jedem Element hinzugefügt werden. Im nächsten Konfigurationsschritt können Sie aus unseren 35 Uni- und Holzdekoren Ihren Favoriten auswählen. Jens K. hat mit den limonengrünen Fronten und dem Buchenkorpus eine helle und farbenfrohe Kombination für seinen Flur gewählt! Haben Sie Türen oder Außenschubkästen für Ihren Eckschrank vorgesehen, entscheiden Sie zu guter Letzt, welche Griffe Ihren neuen Schrank zieren sollen. Das Ergebnis wird in unserem 3D-Konfigurator in jedem Schritt fotorealistisch dargestellt, so dass Sie schon während der Planung ein gutes Bild Ihres neuen Eckschrankes vor Augen haben!

Viel Erfolg bei Ihrem nächsten Möbelprojekt wünscht Ihnen

Helena Brüggemeier

PS: Wenn Sie Unterstützung bei der Planung oder Konfiguration benötigen oder sonstige Fragen haben, können Sie sich jederzeit an unser Team vom Kundenservice wenden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.