schrankwerkstück März 2021 – Ein Barschrank inspiriert vom Teufel

schrankwerkstück März 2021 – Ein Barschrank inspiriert vom Teufel

Kaum zu glauben, dass schon wieder ein Monat vorbei ist. In diesen Zeiten scheint sich die Uhr einfach schneller zu drehen. In diesem Fall umso besser – das verkürzt die Wartezeit, um Ihnen unser nächstes Kundenprojekt vorzustellen: Das schrankwerkstück März 2021. Unsere Kundenprojekte sind immer etwas sehr Besonderes, aber bei diesem Projekt waren auch wir unglaublich beeindruckt. Wieso das so ist? Lesen Sie weiter!   

Ein Barschrank inspiriert aus der Serie „Lucifer“

Gemütlich vor dem Fernseher sitzen und dabei einen Serienmarathon hinlegen, ist für viele von uns eine der absoluten Lieblingsbeschäftigungen. Abtauchen in andere Welten und ein wenig der Realität entfliehen. Aber wie wäre es mal andersherum? Wenn wir uns einen Teil der anderen Welt in die eigenen vier Wände holen? Genau das haben nämlich unsere Kunden Torsten M. und Katrin K. mit ihrem schrankwerkstück gemacht. Inspirieren lassen haben sich die beiden durch die Serie „Lucifer“.

„Lucifer“ handelt von dem gleichnamigen Herrscher der Hölle, dem Teufel. Da ihn das Leben in der Hölle auf Dauer langweilt, entschließt er sich nach Kalifornien zu ziehen und sich unter die Menschen zu mischen. In Los Angeles eröffnet er dann einen Nachtclub und verbündet sich mit dem L.A. Police Department, um der Kriminalität in der Stadt das Handwerk zu legen.

Wer die Serie kennt, der wird auch die berühmte Bar von Lucifer vor Augen haben. Eine pompöse Theke mit Stauraum für allerlei (alkoholische) Getränke. Das eingebaute Licht setzt diese perfekt in Szene. Es sorgt einerseits für angenehme Helligkeit (damit man auch sieht, welches Getränk im Cocktailshaker landet) und andererseits für ein gemütliches und stilvolles Ambiente.

Screenshot aus der Serie Lucifer
Bildquelle: „Lucifer“ – Warner Bros. Entertainment Inc. – Amazon Prime Video, Staffel 1, Folge 9

Vom Fernseher ins Wohnzimmer

„So etwas brauchen wir doch auch“, dachten sich Torsten M. und Katrin K. Eine beleuchtete Vitrine mit einer kompletten Glasfront. Da kam aber schon die erste Frage auf: Woher bekommen wir einen Barschrank, der unseren Vorstellungen entspricht? In manchen Möbelhäusern gab es Vitrinen, die den Vorstellungen des Paars sehr nahekamen. Aber die Preise haben sie etwas abgeschreckt. Teilweise sprach man hier von Beträgen um die 2.000 Euro. Und das für nur ein Korpuselement. Es musste eine andere Lösung her. Dabei sind die beiden auf schrankwerk gestoßen. Und hier wurden sie auch fündig.

Mit dem Online-Konfigurator konnten die beiden Ihren Schrank komplett mit Glastüren und Einlegeböden aus Glas planen. Die neue Wohnung, die Torsten M. und Katrin K. vor kurzem bezogen haben, bietet eine sehr hohe Decke und eine große Wand im Wohn- und Essbereich. Der optimale Platz für die Lucifer-Vitrine. „Wir konnten die Vitrine mit 40 cm so schmal planen, sodass ein leichter Durchgang problemlos möglich war.

ein Barschrank wie bei Lucifcer

Ein weiterer Vorteil: Es konnten in allen Korpuselementen auf beiden Seiten LED-Streifen integriert werden. Eines der wichtigsten Features, um dem Barschrank aus Lucifer möglichst nahe zu kommen. In Eigenleistung hat das Paar noch einen Dimmschalter eingebaut, so können sie die Helligkeit der Beleuchtung jederzeit selbst bestimmen (Lucifer würde wahrscheinlich ein rotes LED Licht gefallen 😉).  

das schrankwerkstück März 2021
Die Vitrine als Eyecatcher im Wohnzimmer

Der Aufbau des Barschranks

Torsten M. und Katrin K. haben sich dazu entschieden den Schrank selbst aufzubauen, so konnten sie sich die Kosten für die Montage sparen. Nach 4 bis 5 Stunden gemeinsames werkeln, stand der Barschrank bereits. Durch die praktischen Einlegeböden aus Glas können Sie die Höhe der einzelnen Barfächer jederzeit anpassen. Ob nun Deko oder alkoholische Getränke: Jede Größe findet hier  einen Platz.

Beleuchtete Vitrine im Wohnzimmer

Diese Variabilität heißt aber auch, dass der Schrank einige Bohrungen aufweist – eben damit die Einlegeböden verstellbar sind. In einer Vitrine aus Glas können diese für Unruhe sorgen. Wer sich daran stört, kann es wie die beiden Barschrank-Besitzer machen:

„Wir haben alle sichtbaren Bohrlöcher mit Abdeckklappen versehen. Bei über 2100 Bohrungen ist das ganz schön viel Arbeit! Aber das hat sich gelohnt.“

Torsten M.

Fazit

In diesem Fall gab es beim Kunden keine besonders schwierige Raumsituation, um Stauraum zu schaffen. Hier war es die Wunschvorstellung von Torsten M. und Katrin K., die eine maßgeschneiderte Lösung erforderte. Es muss also nicht immer nur eine knifflige Raumsituation sein, um auf einen Maßschrank zurückzugreifen. Wenn Sie spezielle Wünsche und Vorstellungen für Ihren Schrank haben, können Sie diese bei uns umsetzen. Und wenn Sie bei der Planung Unterstützung benötigen, steht Ihnen unser Kundenservice wie immer jederzeit gerne zur Verfügung.  

Ein wirklich beeindruckendes Projekt, das zu Recht als schrankwerkstück März 2021 von uns ausgewählt wurde.

Ihr schrankwerk-Team