Willkommen im neuen Jahr: Deko nach Weihnachten

Willkommen im neuen Jahr: Deko nach Weihnachten

Spätestens wenn der Weihnachtsbaum abgebaut wird und die winterliche Dekoration bis zum nächsten Fest in Kisten verschwindet, sehen Wohnräume kahl und trist aus. Gleichzeitig fehlen häufig Deko-Ideen, um die Zeit bis zum Frühjahr zu überbrücken. Wir haben Tipps für ein winterliches Wohnambiente und passender Deko nach Weihnachten.

Wie schaffe ich mit der Deko nach Weihnachten einen gemütlichen Wohnraum?

Vielleicht geht Ihnen das so wie uns: Die Advents- und Weihnachtszeit vergeht wie im Flug. Und mit ihr auch die geliebte Weihnachtsdekoration, die unsere Wohnräume gemütlich macht. Doch wenn Baum samt Weihnachtskugeln, Adventsgesteck oder Fenstersterne abgebaut sind, sieht es schnell leer und ungemütlich aus. Ein stimmungsvolles Flair, das zur kalten Jahreszeit passt, geht aber auch ohne Weihnachten.

Das muss jetzt raus

Bevor Sie sich der winterlichen Gestaltung widmen, muss die Weihnachtsdeko raus. Dazu zählen:

  • Weihnachtsgirlanden und -karten
  • Adventskranz
  • Weihnachtsbaum und Christbaumkugeln
  • Weihnachtssterne
  • Krippe
  • Mistelzweige und weihnachtliche Gestecke
  • Tannenzweige
  • Weihnachtliche Hauskränze
  • Accessoires im typischen Weihnachtsrot



Welche Weihnachtsdeko darf bleiben?

Sicherlich dekorieren Sie zur Weihnachtszeit unter anderem mit Accessoires, die eher winterlich als weihnachtlich sind. Genau diese Gegenstände sollten Sie behalten. Dazu gehören gemütliche Decken, Kissen aus Strickwaren oder Schaffelle auf Stühlen oder Böden. Auch Windlichter, Kerzen und Lichterketten, die den Raum in ein gemütliches Ambiente tauchen, spielen eine wichtige Rolle. Immerhin bleiben die Tage noch länger trist und grau. Auch Trockenblumen, knorrige Zweige und Äste, Räuchermännchen oder die Amaryllis dürfen bleiben.

Unser Tipp: Sobald alles gut in Kisten sortiert ist, sollten Sie einmal Böden und Oberflächen gründlich reinigen. Gut durchlüften ist jetzt ebenfalls gefragt. Und mit einem schönen Raumduft sorgen Sie für Wohlfühlen mit allen Sinnen.

Kerzen und Windlichter

Auch wenn die Tage wieder etwas länger werden, dauert es noch eine Weile, bis wir uns wieder auf mehr Tageslicht freuen dürfen. Kerzen spielen deswegen in der winterlichen Dekoration eine große Rolle. Duftkerzen mit Aromen von Gewürzen oder Blüten vermitteln Wohlbefinden (zum Beispiel bei Manufactum) und tun Körper und Geist gut. Eine Gruppe unterschiedlich großer Kerzen in einer alten Holzkiste sorgen für ein puristisches, aber gemütliches Arrangement. Besonders wohnlich sehen kleine Teelichtgläser aus, die zusammen mit einem kleinen Blumenstrauß oder einer Sukkulente arrangiert werden. Und am Hauseingang, im Flur oder einer Zimmerecke bringen Windlichter dunkle Ecken zum Strahlen.

Kerzen und Windlichter als Deko nach Weihnachten
Kerzen sind auch nach Weihnachten eine gute Wahl

Tipp: Auf Kerzen im weihnachtlichen Rot oder aus gelbem Bienenwachs sollten Sie jetzt verzichten. Besser geeignet sind helle Kerzen in Weiß, Creme oder einem Zementgrau. Sie unterstreichen eine winterliche Atmosphäre besonders gut. Im sehr rustikalem Ambiente sind auch schwarze Kerzen ein Highlight.

Lichterketten

Neben Kerzenschein unterstützen sanfte Lichtquellen von Tisch- und Stehleuchten sowie Lichterketten die gemütliche Stimmung. Auf Tischbänken, an Garderoben und Holzleitern oder an Treppenaufgängen zaubern sie zarte Lichtspiele. Schön ist auch eine Lichterkette mit einigen Ästen oder Tannenzapfen in einem großen Glas drapiert. Im Handel gibt es Lichterketten in Form kleiner Glühbirnen, Papierblumen oder sogar Metall-Gießkannen.

Spaziergänger freuen sich auch noch im Januar darüber, wenn sie mit Lichterketten geschmückte Gartensträucher oder Hausbäume entdecken. Am liebsten also die Draußen-Lichterspiele noch etwas hängenlassen.

Pflanzen und frische Blumen

Kaum etwas wirkt lebendiger als ein frischer Blumenstrauß auf dem Tisch oder einer Kommode. Gerade jetzt sind Tulpen in vielen Farben und Züchtungen erhältlich. Je nach Wohnraum sind Ton-in-Ton-Gestaltungen möglich. Pfiffig wirken kräftige Töne, die einen farbigen Akzent setzen. Knorrige Zweige zwischen den Tulpen wirken schön ländlich.

Fröhlich wirken auch in einem Glas arrangierte Narzissen oder Hyazinthen, denen man innerhalb einiger Wochen beim Wachsen zusehen kann. Wer einen Garten hat, kann sie im Herbst weiterverwenden und für den nächsten Frühling ins Erdreich bringen.

Tipp: Wer jetzt an Wochenende viel Zeit hat, kann einen Flaschengarten basteln – ein perfektes Ökosystem im Glas, in dem Pflanzen über Jahre gedeihen können. Auf Pinterest gibt es viele schöne Anleitungen.

Kissen, Felle und Teppiche

Spätestens bis in den April hinein freuen wir uns über gemütliche Heimtextilien wie gestrickte oder mit Fell überzogene Kissen, kuschelige Decken oder Schaffelle auf dem Boden. Auch große Lammfelle sind eine wahre Bereicherung im Winter, mit denen uriges Hüttenfeeling entsteht. Ob neutrale Töne oder eingefärbte Felle: Im Handel sind viele Sorten erhältlich. Wer ein wenig Strick-, Näh- oder Häkelerfahrung mitbringt, fertigt sich das passende Kissen von Hand. Dann passt es perfekt zur eigenen Einrichtung. Auch hier bietet Pinterest eine Fülle an Mustern und Anleitungen. Beim gekauften Kissen haben Sie die Qual der Wahl. Ob unifarben, mit geometrischen Mustern und Ornamenten oder florale Prints: Kissen finden sich passend zu jedem Sofa.

Am Hauseingang darf die Deko nach Weihnachten nicht fehlen!

Auch wenn wir derzeit nicht viele Besucher erwarten, freut sich doch der Paketbote, wir selbst oder seltene Gäste über einen Hauseingang, der uns freundlich willkommen heißt. Ob ein Kranz aus Naturmaterialien an der Haustür, ein Geflecht aus knorrigen Zweigen oder ein schönes Windlicht mit einem winterlichen Blumengesteck. Lassen Sie sich auf Instagram von den vielen Praxisbeispielen inspirieren und werden Sie kreativ.


Passende Beiträge zum Thema Deko nach Weihnachten

Regal Ton in Ton

TON IN TON EINRICHTEN: SO GELINGT DER MONOCHROME LOOK

Der Blick auf Instagram zeigt, dass das Ton-in-Ton-einrichten derzeit besonders gefragt ist. Wir sagen, welche Farbfamilien möglich sind und geben Tipps, mit denen das Raumkonzept gelingt.

Tipps zum Ton in Ton einrichten

Trockenblumen

TROCKENBLUMEN IM TREND

Sie lieben Trockenblumen? Damit sind Sie nicht allein! Hortensien, Ähren und Pampasgras sind in immer mehr Wohnräumen zu finden und verzaubern mit ihrem ländlichen Charme. Wir sagen, was es mit dem Trend auf sich hat.

Mit Trockenblumen dekorieren


Bildnachweis:

@Anna Pasichnyk – shutterstock.com, ©maroke – stock.adobe.com, ©anastasianess – stock.adobe.com, ©Alena Ozerova – stock.adobe.com, ©imagophotodesign – stock.adobe.com, ©Anastasia Turshina – stock.adobe.com,