Vorratsraum einrichten: Mit Maß und guten Ideen

Vorratsraum einrichten: Mit Maß und guten Ideen

Nicht immer hat man Platz, Lebensmittel und Küchengeräte direkt in der Küche zu verstauen. Umso besser, wenn ein Vorratsraum zur Verfügung steht, in dem alles elegant verschwinden kann. Ein wenig Ordnung braucht es allerdings.

Ohne Grundnahrungsmittel, Küchengeräte und Getränke kommt wohl kaum ein Haushalt aus. Weil sich in der Regel aber nicht genug Platz in der Küche befindet, um alles ordentlich zu lagern, ist ein Vorratsraum Gold wert. In Neubauten wird immer häufiger ein solcher Ort direkt neben der Küche geplant. Für alle anderen gilt: Auch aus der kleinsten Ecke im Haus kann ein schöner Vorratsraum werden.

Suchen Sie nach einem Raum, der sich nach Möglichkeit nicht zu weit von der Küche befindet. Manchmal steht ein Hauswirtschaftsraum zur Verfügung, manchmal ein leerer Raum, in dem nur die Heiztherme untergebracht ist. Gibt es in der Nähe keinen geeigneten Ort, findet sich möglicherweise ein trockener Kellerraum oder eine leerstehende Fläche unter der Treppe. Bei Letzterem sorgen maßgeschneiderte Einbaumöbel dafür, den Nischenplatz in einen praktischen Vorratsraum zu verwandeln, der sich hinter hübschen Fronten versteckt.

Planungstipps für den Vorratsraum

Robuste Regale: Ja, bitte!

Wer einen eigenen Raum mit Tür zur Verfügung hat, profitiert von offenen Regalen: zum Beispiel aus Holz, Holzwerkstoffen oder Metall. Sie lassen sich entlang der Wände perfekt auf einen Raum anpassen und bieten für Konserven, Eingemachtes oder Utensilien genügend Stellfläche. Je höher die Regale sind, umso mehr lässt sich unterbringen. Planen Sie Ihre Regale besser nicht zu tief. Das schafft zwar mehr Stauraum, sorgt aber gleichzeitig dafür, dass Lebensmittel in Vergessenheit geraten. Anders sieht es aus, wenn Sie große Küchengeräte unterbringen wollen. Dann benötigen Sie Stellflächen mit größerer Tiefe. Auch ein Weinregal oder ein zweiter Gefrierschrank lässt sich hier zusätzlich unterbringen. So lässt sich wunderbar der Vorratsraum einrichten.

In kleinen Räumen macht es Sinn, Regale bis unter die Decke zu planen. Tritthocker oder Leitern können dabei unterstützen, auch die obersten Regale zu erreichen. Achten Sie darauf, häufig genutzte Lebensmittel in gut erreichbare Höhe zu stellen. Die Tür sollte immer freibleiben. Türen, die nach außen öffnen, sind am besten. Schiebetüren nehmen besonders wenig Platz weg, sollten aber auf der Maueröffnung außerhalb des Raumes verankert sein. 

Tipp: Optimal planen Sie Regalsysteme, indem Sie diese auf den Zentimeter genau konfigurieren. Das geht zum Beispiel mithilfe unseres Online-Konfigurators, in dem Sie Breite, Höhe und Tiefe eines Regals frei wählen können.

Gut belüftet

Damit Ihre Lebensmittel möglichst lange halten, sollte Sie für gute Belüftung sorgen. Am besten sind Räume mit Fenster geeignet. Ansonsten sollten Luftfilter zum Einsatz kommen. Unter der Treppe lassen sich Fronten mit Lamellen einbauen, durch welche die Luft zirkulieren kann.

Die passende Beleuchtung

Gutes Licht braucht es überall, auch im Vorratsraum. Denn niemand möchte in der dunkelsten Nische nach den geeigneten Lebensmitteln suchen. Deckenstrahler leuchten Räume besonders gut aus und lassen sich flexibel justieren. Der Schalter sollte sich in der Nähe der Türe befinden. Ein Treppenschrank lässt sich so konfigurieren, dass eine LED-Beleuchtung anspringt, sobald Türen geöffnet werden.

Alles andere als eine Notlösung: Unter der Treppe den Vorratsraum einrichten

Wer unter der Treppe einen freien Platz findet, kann auch diesen als Vorratsraum umfunktionieren. Am besten geht auch das mit maßgefertigten Einbaumöbeln. In unserem 3D-Online-Planer haben Sie nicht nur die Möglichkeit, individuelle Maße einzugeben oder zwischen Dekoren auszuwählen. Vor allem bleibt es Ihnen überlassen, wie Sie die Innenaufteilung organisieren und ob Sie mit Einlegeböden, inneren Schubladen oder große Regalschubern arbeiten. Auch, wie die Fronten des Vorratsschranks gestaltet werden, bleibt Ihnen überlassen.

Unser Tipp: Unterschätzen Sie die Bedeutung der Optik unter der Treppe nicht. Am schönsten ist es, wenn sich das Dekor des Treppenschranks sowohl an Treppe als auch an Fußböden anlehnt. Wer Unterstützung beim Aufmaß benötigt, findet eine detaillierte Anleitung in unserem Servicebereich.

Perfekt organisiert im Vorratsraum

Die Planung des Vorratsraumes steht? Dann kann es nun an die Organisation gehen. Die ist wichtig, um dauerhaft Ordnung zu halten.

Welche Lebensmittel gehören in den Vorratsraum?

All das, was nicht gekühlt gelagert werden muss, findet Platz im Vorratsraum. Zu den typischen Lebensmitteln gehören:

  • Zucker, Mehl und Salz
  • Säfte und haltbare Milch
  • Konserven
  • Frühstücksprodukte wie Müsli, Konfitüre, Honig oder Haferflocken
  • Nudeln, Reis und Hülsenfrüchte
  • Obst und Gemüse, das nicht gekühlt werden muss (zum Beispiel Kartoffeln, Zwiebeln, Äpfel oder Birnen)
  • Getränkekisten

Was ist noch wichtig? Tipps und Tricks zum Vorratsraum einrichten

  • Sortieren Sie Ihre Lebensmittel nach Kategorien. Steht alles zusammen, was zum Beispiel zum Frühstück, zum Backen oder zum Grillabend gehört, findet man sich schneller zurecht. Milch, Milchersatzprodukte und Getränke am besten ebenfalls zusammen platzieren.
  • Sortieren Sie nach Haltbarkeitsdatum. Kürzer Haltbare Dinge kommen nach vorne ins Regal, Neugekauftes in die hinteren Reihen.
  • Sofern Sie offene Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, Reis, Nüsse oder Haferflocken in Gläsern lagern, ist die regelmäßige Kontrolle ein Muss. Denn vor allem in offenen Lebensmitteln findet Ungeziefer gerne ein neues Zuhause.
  • Haushaltsgegenstände, die Sie häufig benötigen, sollten Sie nicht zu weit wegpacken. Saisonales wie die Eismaschine oder eine Osterhasenform darf in Ecken oder höhere Regale wandern.
  • Getränke stehen ideal im Hauswirtschaftsraum. Weil er selten geheizt wird, dunkel ist und noch seltener betreten wird, ist er für Getränkekisten gut geeignet.


Der Vorratsraum in der App

Längst hat auch die Digitalisierung in heutigen Speisekammern Einzug gehalten. Für Smartphones stehen mittlerweile einige Apps zur Verfügung, die dabei unterstützen, Bestand, Haltbarkeitsdaten oder den nächsten Einkauf zu organisieren. Einige davon verknüpfen sogar Vorratsraum und Einkaufslisten miteinander. In einem gesonderten Beitrag stellen wir die beliebtesten Apps vor.

Fazit

Nun haben Sie einige Ideen zum Vorratsraum erhalten. Wer Lust hat, sich eine Planung im Detail anzusehen, denen empfehlen wir unser Kundenbeispiel „Endlich Ordnung in der Speisekammer“. Allen anderen wünschen wir viel Spaß beim Planen und Ausprobieren in unserem Online-Konfigurator.

Bis zum nächsten Mal
Ihr Team von schrankwerk