Einrichtungsstile im Laufe der Zeit: Mid-century modern

Einrichtungsstile im Laufe der Zeit: Mid-century modern

In der Kultserie „Mad Men“ taucht das Publikum ein in die wunderbar bizarre Welt des New Yorks der 60er Jahre. Lounge- und Cocktailsessel im poppigen Orange waren leuchtende Highlights, der sonst so dunklen aber wohnlich eingerichteten Büros von Don Draper und Co. Die Zeit der Tulip-Chairs und The Egg ist uns heute als Mid-Century modern bekannt und liegt (immer mal wieder) im Trend. Was den Einrichtungsstil ausmacht und wie Sie Ihre Wohnung in bestem Mad-Men-Style einrichten, zeigen wir Ihnen in unserem neuesten Beitrag. 

Mid-century modern: Zeitliche Einordnung

In ihrem Buch Mid-Century Modern: The Furniture of the 1950s (1983) verwendete die Journalistin Cara Greenberg erstmals den Begriff „Mid-Century“ in Bezug auf das Möbeldesign der 1950er Jahre. Das Jahrzehnt reicht allerdings kaum aus, um das Design und die Architektur, die wir heute unter dem Begriff kennen, zu erfassen. Mid-Century verschiebt die zeitliche Grenze bis in die 30er Jahre und dehnt sie bis in die 70er Jahre aus. Kein Wunder also, dass Mid-Century in einem Atemzug mit dem Bauhaus genannt wird – als dessen massentaugliche Weiterentwicklung.

Eine Frage des guten Styles

Ähnlich wie das Bauhaus zelebrierten die Designs der 50er und 60er die Funktion der Möbel, Architektur und Alltagsgegenstände. Der Leitspruch form follows function zieht sich wie ein roter Faden durch die Jahrzehnte. ABER: Hinzu kommt der Wunsch nach schönen Dingen, die ein positives Zukunftsgefühl ausdrücken. Das beginnt bei der Kommode und setzt sich von skulpturartigen Deckenleuchten bis hin zu Toaster und Kofferradio fort. Der „neue“ Faktor hieß: Style!

Geradlinig & schwungvoll: der Mid-century-Stil

Mid-Century modern ist in der Konsequenz weniger drastisch als das Bauhaus: Zwar dominieren nach wie vor die geraden Linien und klaren Strukturen, doch werden Möbeln und Objekten sanfte, schwungvolle und organische Kurven verliehen. Inspiration fanden die Künstler und Designer in der Technik, allen voran der Luftfahrt: Stromlinienförmige Korpusse und Gehäuse brachten eine berauschende Dynamik mit. Immer weiter vorwärts!

Möbel für den Menschen gemacht

Im Zentrum des Mid-Century steht der Mensch – als Liebhaber schöner Dinge und Nutzer. Trotz fehlender Ornamente und Verzierungen sollten die Menschen sich an ihrer Einrichtung erfreuen. Den Möbeln wurde die Härte des Bauhauses genommen. Sessel, Kommoden, Leuchten und Teppiche mussten Wohnlichkeit ausdrücken, zum Genuss einladen und als Einzelstück strahlen. En vogue waren Einzelstücke, die sowohl dekorative als auch funktionale Aufgaben übernehmen.

Daran erkennen Sie Mid-Century-Möbel sofort

  • Kommoden, Stühle, Sofas und Sessel stehen auf filigrane Holzbeinen.
  • Sideboards und Tische sind häufig maximal hüfthoch, um die kleinen Apartments der boomenden Großstädte größer und luftiger wirken zu lassen.
  • Kunststoff, Vinyl und Acrylglas sind beliebte Materialien, gerne versehen mit schlichten Metalldekoren.
  • Schränke, Regale und Kommoden bestehen vermehrt aus Sperrholz. Das ist erschwinglich und kann im großen Stil industriell gefertigt werden. Die Nachfrage steigt rasant!
  • Dekore für Möbel variieren stark – von maximalem Kontrast bis zurückhaltenden Farbtönen. Das führt zu harten Schwarz-Weiß-Kontrasten bis hin zu Pastell- und Erdtönen. 

Die Mid-Century-Wohnung

Eine Wohnung ganz im Mid-Century modern einrichten? Das ist gar nicht so schwer. Der Stil lebt davon, einzelne Keypieces voranzustellen. Schränke, Regale und Kommoden dürfen gut und gern mit schmucker Zurückhaltung überzeugen. Die Wohnung zeigt sich unprätentiös, urban und unterstreicht mit extravaganten Einzelstücken ihren hippen Charme. 

Offene Luftigkeit & Keypieces

Bloß nicht zu mächtig und überladen: eine Mid-Century-Einrichtung lebt von hüfthohen Kommoden, schnörkellosen Lowboards, und luftig-offenen Regalsystemen. Die Möbel haben im besten Fall helle Farben und Furniere. Weiß, beige und Pastelltöne gehen immer. Getoppt wird die freizügige Offenheit durch große Fensterfronten, die viel Tageslicht in den Raum lassen – Außen- und Innenbereich verschmelzen miteinander.

Die harmonische Einfachheit brechen Sie dann mit akzentuierten Keypieces auf, wie z. B. mit einem dekadenten Cocktailsessel, einer skulpturartigen Gelenklampe als Deckenstrahler oder farbintensiven Pop-Art- oder Comic-Gemälden, Vintage-Werbetafeln oder knalligen Kissenbezügen. Es darf auch mal „too much“ sein, solange der Style schlüssig ist. Vielleicht trauen Sie sich an eine lebhafte Wandtapete mit geometrischen Mustern und Farbspielen aus Lila und Orange.

Eleganz & Klasse

Zwar sollten Mid-Century Möbel vor allem erschwinglich, schlicht und passend für das noch so kleinste Großstadt-Apartment in New York sein, doch auch der Glamour durfte für viele Leute nicht zu kurz kommen. Mid-Century-Wohnung dürfen gerne ordentlich auf den Putz hauen und das am besten mit glänzenden Messingbeschlägen, dunklen und edlen Furnieren und clever durchdachten Raumbeleuchtungskonzepten mit Deckenspots. Bezüge, Überwurfdecken und Polster wirken besonders glamourös in dunklen Rot- und Grüntönen. Samt und Seide bilden einen wunderbaren Kontrast zu Sperrholzmöbeln, Kunststoffstühlen und Glastisch. 

Wie viel „Mid-century modern“ steckt in den Möbeln von schrankwerk?

Das Mid-century modern wird immer wieder neu aufgelegt und mit modernen Materialien abgewandelt. Befeuert wurde das Revival auch durch den Erfolg skandinavischer Designs, denen Mid-Century einen eleganteren Drive verlieh. Die 50er und 60er leben heute auf, indem Einzelstücke hervorgehoben werden. Eine komplette Einrichtung im Stile der 50er wäre nicht mehr zeitgemäß. Bei schrankwerk bieten wir mit unseren geradlinigen und modular planbaren Maßmöbeln die perfekte Grundlage, um Keypieces des Mid-Century eine Bühne zu bieten. 

Ihr schrankwerk Team

Bildquelle:

©Photographee.eu – stock.adobe.com, ©2mmedia – stock.adobe.com, ©Michael – stock.adobe.com, ©Ursula Page – stock.adobe.com, ©wachirawut priamphimai/EveEm – stock.adobe.com, ©rawpixel.com – stock.adobe.com, ©dvoinik – stock.adobe.com, ©aytek – stock.adobe.com, ©KCULP – stock.adobe.com, ©Jodie Johnson – stock.adobe.com, ©Brittany – stock.adobe.com, ©srady – stock.adobe.com, ©artjafara – stock.adobe.com, ©Hugo – stock.adobe.com

Ein Kommentar