Stauraum schaffen:  Haushaltsgeräte verstauen

Stauraum schaffen: Haushaltsgeräte verstauen

Stauraum für Haushaltsgeräte wirft eine komplizierte Frage auf: Wie hat man möglichst viel davon, ohne ihn sehen zu müssen? Ein Drahtseilakt, den wohl nur wenige Möbel wirklich elegant meistern. Gerade für sperrige Haushaltsgeräte, die wir mit Schmutz oder nerviger Arbeit verbinden, sollte ein adäquater und alltagstauglicher Stauraum vorhanden sein. Niemand möchte mit dem Blick auf den in der Ecke stehenden Staubsauger einschlafen oder sich beim Zurechtmachen im Bad vom Wischmopp im Spiegel beobachtet fühlen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Haushaltsgeräte verstauen können.

Im aktuellen Beitrag zu „Stauraum schaffen“ dreht sich alles um den Stauraum für Haushaltsgeräte und wie ein passender Haushaltsschrank aussehen muss.

Wie kann man Haushaltsgeräte am Besten verstauen?

Worauf kommt es beim Stauraum an? 

  • Unsichtbar: Stauraum muss sich nahtlos in die Wohnung und am für ihn vorgesehenen Platz einfügen. Stauraum für Haushaltsgeräte soll vor allem eines – nicht auffallen.
  • Komfortabel: Stauraum muss einfach zugänglich sein und darf keine Hürden darstellen. Wenn schon Hausarbeit, dann möglichst rückenschonend und ohne lästige Bück- und Streckaktionen.
  • Schnell: Kein stundenlanges Suchen nach dem richtigen Putzmittel darf Sie und Ihren unbändigen Willen, endlich die Fenster zu putzen, aufhalten. Stauraum muss gut sortiert sein und einen Überblick über alle Haushaltsgeräte bieten.
  • Robust: Im Haushaltsschrank kann auch mal etwas daneben gehen, wenn z. B. die Scheuermilch mal nicht ordentlich verschlossen wurde. Achten Sie auf Stauraummöbel mit widerstandsfähiger Oberfläche, die sich einfach abwischen lassen
  • Spaßig: Auch der darf nie zu kurz kommen! Stauraum muss ein Komplettpaket sein. Sie sollen Spaß mit dem Möbel haben, um positiv gestimmt an die Hausarbeit zu gehen. Wer seine Möbel selbst gestaltet, der steigert von vornherein den Spaßfaktor!

Was in einen Haushaltsschrank gehört

So gut wie alles, was Sie für die (beinahe) tägliche Hausarbeit benötigen:

  • Bügelbrett und Bügeleisen
  • Wäscheständer
  • Staubsauger
  • Wischmopp und Eimer
  • Besen und Kehrblech
  • Reinigungsmittel und Putzzeug

…und wahrscheinlich noch vieles mehr, auf das Sie persönlich nie verzichten würden, wie eine kleine Trittleiter zum Fensterputzen oder einen Dampfreiniger für Polstermöbel.

Der Haushaltsschrank muss groß und geräumig genug sein, sodass Sie ihn nie komplett vollstopfen. Es kostet nur wertvolle Zeit, wenn Sie den Staubsauger jedes Mal aus dem Wäscheständer befreien müssen, weil sich der Schlauch verfangen hat. Jedes Haushaltsgerät bekommt seinen angestammten Platz.

Damit Sie wissen, in welchem Fach und in welcher Schublade sich etwas befindet, bringen Sie an der Front eine übersichtliche Liste aller im Schrank befindlichen Geräte an.  

Staubsauger & Bügelbrett verstauen

Wo kann man einen Staubsauger verstauen?

Einen Staubsauger verstauen Sie am besten unsichtbar in einem großzügigen Haushaltsschrank oder hinter einem blickdichten Vorhang. Kleinere Handstaubsauger passen in Schrankfächer, Schubladen oder an Haken im Flurschrank, die im Alltag schnell und einfach erreichbar sind. 

Staubsauger im Hauswirtschaftsschrank verstauen
Staubsauger im geräumigen Hauswirtschaftsschrank verstauen

Wie kann man ein Bügelbrett aufbewahren?

Ein Bügelbrett verstauen Sie nahezu unsichtbar hinter einer Tür an einem Haken oder einer anderen Wandhalterung. Achten Sie auf eine fachgerechte Montage, damit das Bügelbrett nicht aufklappen oder umfallen kann. Soll das Bügelbrett ganz aus dem Blickfeld verschwinden, eignet sich ein großer Haushaltsschrank mit schmalen Fach, welches zum Beispiel über eine Trennwand geplant werden kann.    

Bügelbrett verstauen
Schmales Fach für das Bügelbrett
Bügelbrett und Staubsauger verstauen
Angepasster Einlegeboden für das Bügelbrett

Planen Sie einen kompletten Hauswirtschaftsraum

Wer einen eigenen Hauswirtschaftsraum besitzt, kann sich über viel Platz und Stauraum für Geräte sowie Putz- und Waschmittel freuen. Doch auch ohne separaten Raum kann in Ihrer Wohnung ein HWR entstehen. Wie? Durch clevere Möbelplanung! Ob eine Nische in der Küche, ein Abteil im Flur oder eine kleine Ecke in Keller oder Garage: meist reicht ein großzügiger Haushaltsschrank zu, um alle Geräte unterzubringen. Lassen Sie sich dazu in unserer Wohnwelt Hauswirtschaftsraum inspirieren!

So richten Sie den Hauswirtschaftsraum platzsparend und alltagstauglich ein

Hohe Schränke: Platz sollte immer im Vordergrund stehen. Nutzen Sie deshalb die Höhe des Raumes bestmöglich aus und planen Sie den Stauraum vertikal. Das heißt: Setzen sie z. B. auf einen Aufsatzschrank, statt ein weiteres Regal im HWR aufzustellen. Über eine Trittleiter erreichen auch kleine Personen die oberen Fächer.

Raumtrenner: Raumtrenner (oder Raumteiler) sind Schrank– oder Regalsysteme, die einen Teil des Raumes von einem anderen abtrennen und gleichzeitig Stauraum bieten. Teilen Sie z. B. in einem großzügigen Bad einen HWR-Bereich ab oder richten Sie eine Ecke in Keller oder Garage ein.     

Abgestimmtes Dekor: Die Haushaltsschränke sollten sich nahtlos in die Umgebung einfügen. Besonders eignen sich deshalb Möbel in Weiß, die nahezu unsichtbar vor einer neutral weiß gestrichenen Wand stehen. Ist Ihr Einrichtungsstil eher rustikal und ländlich, dann geben Sie den Schränken einfach eine passende Holzoptik – auffällig unauffällig ist das Credo!

Robuste Möbel: Haushaltsgeräte und Putzmittel bringen oft ein stattliches Gewicht mit. Ziehen Sie diese Belastung mit in Ihre Planung ein! Wir empfehlen, Einlegeböden und Fachböden mit einer Stärke von 25 mm zu verwenden.

Kleiderstange und Haken: Geräte wie Besen, Wischmopp, Kehrblech und Eimer können problemlos hängen. Warum also nicht ein hohes Fach im Schrank gestalten, dass Sie mit einer Kleiderstange ausstatten. Die Geräte werden dann an Haken übersichtlich nebeneinander aufgehängt.

Beispiel 1: Haushaltsschrank „Siegfried“

Unser Haushaltsschrank Siegfried ist ein klassisches Modell in L-Form. Ein großzügiger Schrank für Staubsauger und Bügelbrett wird von einem oberen Fach für Staubsaugerbeutel und Bügeleisen abgerundet. Daneben befinden sich zwei Elemente mit Schubladen auf Vollauszügen sowie mehrere Fächer für Putz- und Werkzeug. „Siegfried“ können Sie z. B. platzsparend unterhalb einer Treppe integrieren, ähnlich wie ein Flurschrank oder eine Garderobe.

Haushaltsschrank in weiß
Großzügiger Schrank in L-Form

Beispiel 2: Waschmaschinenschrank „Steffen“

Beim Waschmaschinenschrank „Steffen“ handelt es sich um einen komplexen Haushaltsschrank, in dem Waschmaschine und Trockner direkt im Schrank unterkommen. Die hochwertige Verarbeitungsqualität macht es möglich, dass Vibrationen, die beim Schleudern auftreten, gedämpft werden. Zusätzlich stehen Ihnen vielfältige Fächer in allerlei Größen und Schubladen für flexiblen Stauraum zur Verfügung. „Steffen“ ist vor allem für einen separaten HWR geeignet. 

Waschmaschinenschrank Steffen um Haushaltsgeräte zu verstauen
Ein geräumiger Hauswirtschaftsschrank bietet Platz für die Haushaltsgeräte

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Aufräumen und Planen. Mit etwas Planungsgeschick werden Sie viel Freude an den neuen Stauraum haben.

Ihr schrankwerk-Team

P.S.: Schaut doch mal auf unserem Instagramkanal vorbei. Hier gibt es immer spannende News und tolle Rabatte!


Weitere passende Beiträge zum Thema Haushaltsgeräte verstauen

Getränkekisten-Verstauen

Stauraum schaffen: Getränkekisten verstauen

 Ungeliebte und schwere Getränkekisten: Egal ob Mineralwasser, Softdrinks oder Bier – wohin mit den Erfrischungen und wie müssen die passenden Möbel aussehen? 

Tipps, wie Sie Getränkekisten verstauen

Hauswirtschaftsschrank

Stauraum schaffen: Ordnung im Hauswirtschaftsraum

 Damit sich Fensterputzen, Staubsaugen und Bügeln wie von allein machen, braucht es praktischen, sicheren und platzsparenden Stauraum. Diesen bietet ein Hauswirtschaftsraum mit dazugehörigen Schränken.

Tipps für mehr Ordnung im Hauswirtschaftsraum


Ein Kommentar