Schön grün: Einrichten mit einem Pflanzenregal

Schön grün: Einrichten mit einem Pflanzenregal


Im Winter, wenn die Natur noch schläft, sind wir in Haus und Wohnung froh über jeden grünen Tupfer. Kein Wunder also, dass Zimmerpflanzen stark im Trend liegen. Auf einem Pflanzenregal arrangiert zeigen sie ihre Vielfalt von einer besonders hübschen Seite. Wir zeigen schöne Ideen zum Nachmachen
.

Urban Jungle: So schaffen Pflanzen ein gemütliches und frisches Wohnambiente

Ob Moos an der Wand, Efeu auf dem Regal oder ein kleines Arrangement auf der Kommode: Mit Zimmerpflanzen lassen sich Wohnräume wunderschön gestalten. Gut gepflegt setzen sie mit ihrem immerwährenden Grün natürliche Akzente im Wohnraum. Je nach Budget findet man unterschiedliche Sorten in Blumenläden, Gartenzentren oder sogar Supermärkten. Doch wie kommt eigentlich welche Zimmerpflanze am besten zur Wirkung? Wir haben fünf Ideen zusammengefasst.

1. Große Pflanzen wirken am besten für sich

Manche Zimmerpflanzen können bei guter Pflege sehr groß werden und wachsen nicht selten bis an die Decke. Sie haben dann im Wohnraum eine besonders eindrucksvolle Wirkung. Große Zimmerpflanzen wirken gut auf dem Fußboden und beeindrucken als einzelne Pflanze. Die beliebte Monstera punktet mit dekorativen Blättern. Palmen lockern mit ihrem filigranen Blattwerk die Einrichtung auf. Der Gummibaum mit seinem ledigen Blattwerk eignet sich großartig für minimalistische Raumkonzepte. Und die Palmlilie Yucca übersteht es, wenn sie einmal nicht gegossen wird. Ein schöner und ausreichend großer Kübel reicht, um die Pflanzen in Szene zu setzen.

2. Den Urban Jungle im Pflanzenregal verwirklichen

Besonders im Trend liegen kleinere Pflanzen, die in Gruppen zusammengestellt werden. Das kann auf einer Kommode sein, einem schönen Tritthocker aus Holz oder Metall, einem Sekretär oder einem speziellen Pflanzenregal. Als Pflanzen kommen alle Sorten infrage, deren Optik Sie mögen.

Für ein uriges Ambiente oder Looks im fröhlichen Boho-Stil benötigen Sie Pflanzen mit unterschiedlicher Herkunft, die sich in ihrer Wuchshöhe unterscheiden. Die Blumentöpfe können bunt gemischt sein. Wer Upcycling liebt, kann sich sogar aus alten Konservendosen oder leeren Milchtüten selbst seine Kübel basteln. Kleine Windlichter, Skulpturen oder Unterlagen sorgen für Abwechslung im Grün.

Auch in minimalistischen Wohnräumen kommen Pflanzenregale gut zur Geltung. Ein wichtiger Unterschied: Entscheiden Sie sich in dem Fall für eine Pflanze, die Sie mehrfach in gleichen Kübel nebeneinander gruppieren. Gut geeignet sind Pflanzen mit minimalistischem Blattwerk wie die Aloe Vera, kleine Sukkulenten oder Bogenhanf. Besonders hübsch wirken Gruppen mit drei Pflanzen.

Auch Fans des nordischen Einrichtungsstils können im Wohnraum Akzente mit Pflanzenregalen setzen. Besonders gut zur Geltung kommt das saftige Pflanzengrün auf luftigen Sideboards in hellem Holz und weißen Keramikkübeln. Wer es noch luftiger mag, stellt das Ganze vor eine weiße Wand. Das wirkt freundlich und natürlich.

3. Hoch hinaus mit Hängepflanzen

Sie lieben Hängepflanzen wie klassischer Efeu, die gefleckte Efeutute oder der Korallenkaktus Cassutha oder Farne? Auch sie sind eine wunderschöne Idee, Natur in die Stube zu holen. Blumenampeln an der Decke machen immer eine gute Figur und sind in vielen Gefäßen zu haben. Wer DIY liebt, kann sich eine Blumenampel aus Makramee selbst anfertigen. Spektakulär sind Orchideen, die sich freischwebend aufhängen lassen. Sie beeindrucken vor allem mit ihrem filigranen Wurzelwerk. Auch auf einem hohen Regal lassen sich hängende Zimmerpflanzen schön arrangieren. Auf der höchsten Ablage drapiert entfaltet das Blattwerk besonders gut seine Wirkung.

Hängepflanzen
Hängepflanzen

4. Raumteilung mit dem Pflanzenregal

Die heutigen, offen gestalteten Grundrisse bringen es mit sich, dass Wohnzimmer, Essgruppe und Küche fließend ineinander übergehen. Mithilfe von Raumteilern kann trotzdem ein wenig Rückzugsraum entstehen. Breite Kommoden oder Regalsysteme, die mit einer großen Pflanzengruppe gestaltet sind, schaffen eine Raumtrennung und wirken dabei trotzdem natürlich. Unser Tipp zur Gestaltung: Je dichter das Blattwerk ist, umso stärker wird die Sicht versperrt.

Sofern Sie mit dem Gedanken spielen, einen Raumteiler mit Pflanzen zu gestalten, sollten Sie vorab die Lichtverhältnisse prüfen. Häufig benötigen Pflanzen einen hellen Standort am Fenster. An dieser Stelle haben wir für Sie exemplarisch aber einige Arten aufgelistet, die auch etwas weiter vom Fenster entfernt wachsen:

  • Bogenhanf
  • Efeu
  • Einblatt
  • Farn
  • Schusterpalme
  • Zamioculcas
  • Kentiapalme
  • Monstera
  • Zierspargel
  • Grünlilie
  • Philodendron
  • Strahlenaralie

Tipp für noch mehr botanisches Know-how: Einrichtungstipps und Ideen rund um beliebte Zimmerpflanzen finden Sie im Beitrag „Natürlich (und) schön: Zimmerpflanzen“.

Ihr ganz individuelles Pflanzenregal können Sie sich in unserem 3D Konfigurator zusammenstellen. Durch die verstellbaren Einlegeböden können Sie die Pflanzen jederzeit austauschen, um so die verschiedenen Pflanzenhöhen zu berücksichtigen. Legen Sie direkt los mit der Planung.

5. Grüne Tupfer auf dem Schreibtisch

Vielleicht erinnern Sie sich, dass Marie-Kondo-Expertin Anika Schwertfeger uns in einem älteren Beitrag Tipps für einen aufgeräumten Arbeitsplatz gegeben hat. Der sortierte Schreitisch sorgt ihrer Erfahrung nach dafür, dass man fokussiert bleibt und Stress aktiv abgebaut wird. Für Energie und gute Laune empfiehlt sie allerdings eine schöne Pflanze auf dem Schreibtisch. Schöner Nebeneffekt: Die Pflanze schluckt Lärm und reinigt die Luft.

Pflanzen auf dem Schreibtisch
Grüne Tupfer im Home Office

Sie sehen also: Ein bisschen Urban Jungle lässt sich schnell und unkompliziert umsetzen. Wer sich inspirieren lassen möchte, findet auf Instagram unter dem Hashtag #plantsofinstagram viele Ideen, die Lust auf mehr machen. In diesem Sinne: Viel Freude beim Gestalten.

Ihr schrankwerk Team

Ein Kommentar
Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.