Trends im Badezimmer: Metallisch, farbenfroh und nachhaltig

Trends im Badezimmer: Metallisch, farbenfroh und nachhaltig

Dass wir unsere Zeit gerne im Bad verbringen, wissen wir schon länger. Und das hat einen guten Grund. Wunderschöne Fliesen, maßgefertigte Möbel, nachhaltige Keramik und schöne Lichtspiele machen das Bad so wohnlich wie nie zuvor. Wir haben die wichtigsten Badezimmer Trends für 2021 zusammengefasst.

Von Farben, Fliesen und Badewannen: Das sind die Trends im Badezimmer

Sie haben es sicher längst bemerkt: Bäder werden wohnlicher, haben kaum noch etwas mit den einstigen Nasszellen zu tun und Übergänge zwischen Wohnraum und Bad lassen sich fließender gestalten. Großformatige Fliesen mit minimalistischem Fugenbild, Badezimmermöbel aus Holz und Duschen, Toiletten oder Badewannen mit viel Komfort gehören dazu. Spätestens seit der Corona-Pandemie, wo das eigene Zuhause zum wichtigen Mittelpunkt im Alltag wird, stehen Entspannung, Erholung und ein bisschen Luxus hoch im Kurs.

Farben: Von achromatisch bis bunt

Achromatisches Weiß, Schwarz und Grauschattierungen bleiben uns im Bad auch 2021 erhalten. Ihr großer Vorteil: Sie sind Klassiker, die über Jahrzehnte modern bleiben und sich gut kombinieren lassen. Vor allem matte Farbeausführungen sind heute beliebt.

Auch Farben haben sich längst in Bädern etabliert. Allerdings gibt es hier nicht die eine Trendfarbe. Erlaubt ist, was persönlich gefällt. Ob Ton-in-Ton-Gestaltungen, farbige Möbel, Heimtextilien oder Accessoires: Gestaltungen lassen sich sehr individuell umsetzen. Beliebt sind derzeit Armaturen in Kupfer, Rost, Gold oder Schwarz. Aber auch Produkte in Gelb, Rot, Blau oder Grün bleiben Trendsetter.

Fliesen: Individuell und pflegeleicht

Auch im Bereich der Fliesenwelt hat sich einiges getan. Zahlreiche Hersteller wie Villeroy und Boch, Flaviker oder Agrob Buchtal lassen sich bei der Entwicklung ihrer Kollektion von Naturmaterialien inspirieren. Ob Marmor, Beton, metallisch schimmernde Oberflächen oder Holz: Die Kollektionen bilden die Originale aus der Natur täuschend echt nach. Wer den industriellen Stil liebt, setzt auf Metro-Fliesen in Retro-Farben, die es zum Beispiel bei Villeroy Boch gibt. Beliebt sind auch Fliesen in organischen Mustern und zarten Farben wie von Jasba, die an den Jugendstil erinnern. Innovative Beschichtungen sorgen bei vielen Fliesen für eine einfache Pflege. Auch der antibakterielle Schutz, der das Wachstum von geruchsverursachenden Bakterien stoppt, setzt sich immer mehr durch.

Weil der Wunsch nach Individualität im Bad inzwischen groß ist, werden auch Fliesen-Formate immer vielfältiger. Beliebt sind zum Beispiel Großformatfliesen, mit denen sich besonders einheitliche Flächen zaubern lassen. Akzente gibt es mit Dekorfliesen, die beinahe zu jeder Kollektion angeboten werden. Und Mosaikfliesen gehören bei fast allen Kollektionen zum Standard.

Freistehende Badewannen: Spa-Gefühl im Bad

Nachdem Walk-In-Duschen mittlerweile zum Standard gehören, rücken nun freistehende Badewannen in den Mittelpunkt. Fertigungstechniken in leichtem Mineralguss, Acryl, oder sogar Holz machen viele Formen und Formate möglich. Ob runde Wannen für zwei Personen, rechteckige Modelle mit runden Ecken, Wannen auf nostalgischen Füßen oder sogar in Farbe: Zahlreiche Produkte sind auf dem Markt erhältlich und mit heutigen Installationstechniken einfach aufzustellen. Wichtig für die Planung: Gerade beim Altbau muss die Statik mitspielen. 

Lichtspiele im Bad

Wie eigentlich überall im Haus wird Licht wichtig. Im Bad werden sie immer häufiger mit Keramik und Armaturen verzahnt. In der Duschkabine sorgen Licht- und Farbduschen für die die passende Stimmung. Armaturen sind beleuchtet. WCs mit Nachtlicht reagieren auf Bewegung, sodass man keine großen Deckenlampen einschalten muss. Und längst können Badezimmermöbel mit Beleuchtungsmechanismen ausgestattet werden.

Möbelwelten

Vor allem bei Badezimmer-Möbeln erleben wir einen wahren Trend, der weggeht von funktionalen Lösungen. Auch im Bad finden wir Mobiliar, das in jedem Wohnraum stehen könnte. Damit Hochschränke, Kommoden und Unterschränke leicht zu pflegen sind, bleiben ihre Formen aber minimalistisch. Moderne Touch-Funktionen machen grifflose Modelle möglich. Und statt glänzender Oberflächen ist eine matte Optik gefragt. Schon heute bieten zahlreiche Hersteller wie wir bei schrankwerk die Maßanfertigung von Badezimmer-Möbeln in beliebigen Farben an. Holzwerkstoffe sind beliebt, weil sie formstabil sind und bei üblicher Feuchtigkeit nicht quellen.

Weil Komfort im Bad immer wichtiger wird, weichen einfache Hocker kleinen Bänken und gemütlichen Sesseln mit Beistelltisch. Windlichter aus Rattan, flauschige Handtücher aus Öko-Textilien, weiche Teppiche, Vorhänge oder handgefertigte Seifenstücke zaubern Spa-Atmosphäre ins Bad.

Nachhaltigkeit im Bad

Auch Nachhaltigkeit ist längst im Bad angekommen und wird immer wichtiger. Zum Glück gibt es zahlreiche Lösungen, die dafür sorgen, dass Ressourcen wie Strom oder Wasser gespart werden können: Wassersparende Duschköpfe oder Waschbecken-Armaturen regulieren den Wasserverbrauch. Bei der Toilette lässt sich über Zwei-Mengen Spülkästen bestimmen, welches Volumen man beim Spülen benötigt. Dusch-WCs, eine clevere Kombination aus Bidet und WC, senken nachweislich den Verbrauch von Toilettenpapier. Langlebige Produkte sorgen für eine hohe Nutzungsdauer. Und über smarte Gebäudesysteme lassen sich Beleuchtungen und Heizkörper optimal regulieren.

Tipp: Verwenden Sie bei der Neugestaltung des Badezimmers nach Möglichkeit nur natürliche oder recycelbare Materialien. Das schont die Umwelt am besten.

Fazit

Nun wissen Sie eine Menge über aktuelle Trends im Badezimmer für das Jahr 2021. Zwei Dinge bleiben trotz aller Trends wichtig: Individualität und Langlebigkeit. Während man ein Accessoire schnell ausgetauscht hat, werden Fliesen oder Sanitärobjekte seltener modernisiert. Prüfen Sie deswegen bei einer möglichen Neugestaltung, ob Sie mit Aufteilung, Fliesen und Sanitärobjekten im Bad nicht nur heute, sondern auch in fünf Jahren zufrieden sein werden. Uns bleibt damit nichts weiter übrig, als Ihnen viel Freude in Ihrem zukünftigen Bad zu wünschen.