Wie ein Waschmaschinenschrank das Wäschewaschen verändern kann

Wie ein Waschmaschinenschrank das Wäschewaschen verändern kann

Wäschewaschen zählt für viele nicht unbedingt zur liebsten Beschäftigung. Was wäre also sinnvoller, als die Pflicht so angenehm wie möglich zu machen? Die Lösung: ein komfortabler Waschmaschinenschrank nach Maß.

Im Beitrag erfahren Sie, wie ein Waschmaschinenschrank Sie im Haushalt unterstützt und was Sie bei der Planung eines maßgefertigten Schranks beachten müssen. Wenn Sie bereits ein paar Tipps und Hinweise beherzigen, gewinnen Sie eine zuverlässige, platz- und rückenschonende Alltagserleichterung. 

Die Wäsche rückenschonend be- und entladen

Ein erster Blick auf das Angebot von Waschmaschinenschränken zeigt, dass die meisten Hersteller Schränke als Überbau planen. Das heißt, die Waschmaschine steht gewöhnlich auf dem Boden. Sie müssen sich also weiterhin tief bücken oder in die Hocke gehen, um die Waschmaschine zu füllen.

Alternativ kann die Waschmaschine natürlich direkt in den Schrank integriert werden, so wie es schrankwerk anbietet. Die Waschmaschine steht sicher in einem Fach auf dem Unterboden. Dank der erhöhten Position fällt es Ihnen deutlich leichter, die Trommel rückenschonender zu be- und entladen. Die Tragkraft beträgt bei den 19 mm starken Platten bis zu 150 Kilogramm.    

Stauraum selbst auf wenigen Quadratmetern schaffen

Auf Multifunktionalität legen Verbraucher*innen mehr und mehr Wert. Für jeden Zweck ein einziges Möbelstück oder Gerät zu haben, nervt. Dadurch wird nur unnötig Platz in der Wohnung verschwendet. Ein Waschmaschinenschrank bietet dafür genau die richtige Lösung. Die Waschmaschine wird direkt in einem Schrank integriert. Darüber oder daneben – je nach Modell – befinden sich Stauraum bietende Schubladen, Ablage- und Schrankfächer.

Ein Waschmaschinenschrank schafft so extrem viel Stauraum, selbst in kleineren Räumen. Besonders in kleinen Bädern mit Waschmaschinenanschluss kann ein maßgefertigter Waschmaschinenschrank richtig viel Stauraum kreieren. Oder denken Sie an eine Nische im Hauswirtschaftsraum, sollten Sie über einen verfügen. Den engen Platz füllen Sie effizient mit einem Waschmaschinenschrank aus – nutzen Sie jeden Millimeter! 

Jeder Handgriff sitzt

Das eigentlich Lästige bei der alltäglichen Wäsche ist es, Sachen zu suchen und hin und her räumen zu müssen. Praktisch, wenn Dinge wie Waschmittel, Weichspüler und Fleckenentferner unmittelbar in Reichweite sind. Ein Waschmaschinenschrank macht genau das möglich!

Vorteilhaft ist außerdem, dass Sie alle Fächer mit dem Online-Konfigurator von schrankwerk genau so planen können, dass Ihr Waschmittel perfekt reinpasst. Es geht kein Platz verloren und Sie ersparen sich die Mühe, Flaschen und Packs umständlich ins Regal einzusortieren. Sie kennen Ihre Marken ja am besten! Jeder Handgriff muss beim Wäschewaschen sitzen. Das spart schlussendlich Zeit und Nerven. 

Gepflegte Umgebung für gepflegte Wäsche

Dort, wo Wäsche sauber werden soll, muss es natürlich auch generell sauber sein. Das gilt für jeden Raum – egal ob Hauswirtschaftsraum, Küche oder Bad. Achten Sie daher bei der Wahl des Schranks auf eine robuste und leicht zu reinigende Oberfläche. Die von schrankwerk verwendeten Holzplatten sind melaminbeschichtet und dadurch besonders widerstandsfähig. Außerdem setzt schrankwerk auf feuchtigkeitsfesten PUR-Kleber. Die Abschlusskanten der Dekorplatten werden so vor Wasserdampf und Luftfeuchtigkeit geschützt.

Machen Sie es sich von Anfang an leicht: Die Oberfläche des Waschmaschinenschranks sollten Sie ganz einfach mit einem feuchten Tuch abwischen können. So hält sich die Putzzeit in Grenzen und Sie waschen Ihre Kleidung in einer sauberen Umgebung.

hauswirtschaftsraum waschmaschinenschrank

Zulauf, Schläuche und Kabel werden unsichtbar

An Wasserzuläufe, Ablaufschlauch und Stromkabel hat man sich ja bei Waschmaschinen längst gewöhnt. Besonders im Hauswirtschaftsraum stören sie eigentlich kaum. Doch es geht eben auch schicker: Ist die Waschmaschine in einem Schrank untergebracht, können Sie die Schläuche und Kabel ganz galant und nahezu unsichtbar durch die Rückwand des Schranks verlegen. Das lässt Bad und Küche gleich viel aufgeräumter und ordentlicher wirken!

Tipps, Tricks und Hilfe, wie Sie ein Bohrloch selbst an der Rückwand Ihres maßgefertigten Waschmaschinenschranks anbringen, hat der schrankwerk Kundenservice parat. Einfach anrufen unter +49 (0) 5971 161510 oder eine E-Mail an info@schrankwerk.de senden.

3 Quick-Tipps, die Sie beachten müssen, wenn Sie einen Waschmaschinenschrank planen

  1. Das Fach für die Waschmaschine muss groß genug für das Gerät sein. Kalkulieren Sie ein paar Zentimeter Spiel ein, um die Waschmaschine sicher einbauen zu können. Ideal sind 87 x 64 x 60 cm (HxBxT) Innenmaß.
  2. Der Schrank sollte nicht zu breit sein. Im Schleudergang vibriert die Waschmaschine, wodurch der Schrank die Schwingungen und das Rütteln ausgleichen muss. Ein kompakt gebauter Waschmaschinenschrank hat die nötige Statik, um das Gerät sicher nutzen zu können. 
  3. Unverzichtbar ist es, auf die Tragkraft der Holzplatten zu achten. Große Waschmaschinen können bis zu 100 kg auf die Waage bringen. Die von schrankwerk verbauten Holzplatten sind 19 mm stark und tragen bis zu 150 kg. 

Wir beraten Sie gern!

Ein Waschmaschinenschrank erfordert eine millimetergenaue Planung, um den Anforderungen an Statik und Funktion gerecht zu werden. Unser Kundensupport steht Ihnen ab dem ersten Moment tatkräftig und fachkundig zur Seite. Er berät Sie ebenfalls gern zu handwerklichen Themen. Da die Waschmaschine direkt im Schrank integriert ist, wird es erforderlich sein, dass Bohrlöcher in der Rückwand angebracht werden, um Schläuche und Kabel sauber und sicher zu verlegen.

Rufen Sie uns gern unter 05971 161510 an, schreiben Sie an info@schrankwerk.de oder nutzen Sie das Kontaktformular!

Ihr schrankwerk-Team

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.