Grillküche DIY – wie aus einem Lowboard ein Grillboard wird

Grillküche DIY – wie aus einem Lowboard ein Grillboard wird

Wir von schrankwerk wissen, dass unsere maßgefertigten Schränke und Kommoden einiges auf dem Kasten haben. Zeit, um unsere Möbel vor neue Herausforderungen zu stellen. Die Idee: Ein individuelles Lowboard erstellen und mit einem transportablen Oberhitzegrill kombinieren. Herauskam eine clevere und super praktische DIY-Grillküche nach Maß, die wir mit einem gasbetriebenen Oberhitzegrill kombinierten. Wie so etwas funktioniert und wie Sie ganz leicht Ihr eigenes Grillboard designen, erklären wir in diesem Beitrag.

Sieht so Ihr neues DIY-Grillboard aus?

Unser Beispiel-Lowboard ist in drei Segmente unterteilt: Zwei Schränke mit Einlageböden und Flügeltüren links und rechts, mittig ein großes Abteil für die Gasflasche. Es sollte für ausreichend Belüftung im Fach der Gasflasche gesorgt werden, hilfreich sind hier zusätzliche Lufteinlässe. Wenn Sie wollen, können Sie einfach statt einer Schranktür weitere Schubladen hinzufügen. Um etwas an Höhe zu gewinnen und das Grillboard mobil zu gestalten, verwenden wir praktische Rollfüße anstatt höhenverstellbarer Standfüße. Bestenfalls sind die Rollfüße mit Feststellbremsen ausgerüstet – so steht die Grillküche sicher.



Die Grillküche individuell anpassen

Die Konfigurations-Vorlage unseres Lowboards misst 180 x 60 x 85 cm (BxTxH). Um Grill und Gasflasche sicher unterzubringen, empfehlen wir eine Breite von maximal 140 cm zu wählen. Das ist genügend Fläche, um den Oberhitzegrill abzustellen und leckere Sachen auf dem Board zuzubereiten. Bei der Tiefe kommt es vor allem auf die Gasflasche an, die – je nach Volumen – zwischen 25 cm und 30 cm im Durchmesser umfasst. Für den Gasschlauch haben wir eine Kabelführung aus Kunststoff verwendet, die Sie ebenfalls in Baumärkten für wenige Euro erstehen können. Die Führung können Sie sowohl durch den Deckel als auch durch die Rückwand legen. Mit einer Stichsäge oder einem Lochsäge-Aufsatz für die Bohrmaschine absolut kein Problem!





Um Ihre eigene Grillküche im DIY-Style zu konfigurieren, wählen Sie einfach das vorkonfigurierte Lowboard von schrankwerk im Shop und passen Sie es nach Ihren Wünschen an.         



TIPP: Das Grillboard mit Oberhitzegrill ist auch für Balkone bestens geeignet

Wer keinen eigenen Garten hat, braucht trotzdem nicht auf ein Grillboard verzichten. Gasgrills sind auf den meisten Balkons gestattet, da sich die Rauch- und Geruchsentwicklung in Grenzen hält. Das Lowboard konfigurieren Sie einfach auf eine für Ihren Balkon passende Größe.

Oberhitzegrill – mit 800 °C zum schnellen Grillgenuss

Klappe auf, Steak rein und zugucken, wie das Fleisch bei satten 800 °C grillt, bis es zart und saftig ist. Ein Oberhitzegrill ist ein wahrer Alleskönner und die kompakte Alternative zu großen Standgrills. Genau deshalb haben wir uns dazu entschieden, unsere DIY Grillküche mit einem Oberhitzegrill auszustatten. Die Handhabung ist denkbar einfach: Der Grill (meist in einem Gehäuse aus Edelstahl verbaut) wird mittig auf das Lowboard gestellt und an die Gasflasche angeschlossen. Sobald Sie über den Gasregler etwas Gas strömen lassen löst der Piezozünder einen elektrischen Funken aus und die Gasflamme lodert.




Vorteile eines Oberhitzegrills

  • nahezu rauch- und geruchsfreies Grillen möglich
  • transportabel und einfach zu verstauen
  • vielfältige Essenszubereitung – für Fleisch, Gemüse, Pizza und Sandwiches bestens geeignet
  • einfache Reinigung dank herausnehmbarer Grillschale und Grillrost
  • große Grillfläche und leistungsstarke Gasflamme für gleichmäßigen Garprozess
  • ideal für’s Outdoor-Grillen – kein elektrischer Strom nötig

Rezepte für die Grillsaison – Genießen Sie den American Dream!

Nachdem Sie Ihre individuelle DIY-Grillküche selbst entworfen und aufgebaut haben, geht es bei den Rezepten für das Barbecue direkt selbstgemacht weiter. Die Rezepte können Sie perfekt vorbereiten, um vollkommen relaxt mit Ihren Gästen das neue maßgefertigte Grillboard einzuweihen. Jetzt nur Steaks, Grillkäse oder leckere Würstchen wie die von BBQ Fürsten (https://www.bbqfuersten.de/ ) besorgen und die Grillparty kann losgehen!


TIPP: Fleisch und Würstchen online bestellen





„Magic Dust“ Rub

Ein echter Klassiker für ein stilechtes American Barbecue ist der Rub „Magic Dust“ (https://www.grillkameraden.de/magic-dust-rub-selber-machen ): Rubs sind trockene Gewürzmischung, die Sie mit etwas Öl vermischen und dann auf Chicken Wings, Spare Ribs oder auch Grillgemüse reiben. Magic Dust schmeckt herrlich pikant und steht exemplarisch für den typischen Barbecue-Geschmack. Brauner Zucker, Chilipulver, Kreuzkümmel und Cayennepfeffer zählen zu den wichtigsten Zutaten. Lassen Sie das eingerieben Fleisch mehrere Stunden mit dem Rub ziehen.

„South Caroline“ Senf-Barbecue-Sauce

Ob als Dip, klassische Steaksauce oder tollkühne Marinade für Rippchen – die „South Carolina“ Senf-Barbecue-Sauce (https://www.thespruceeats.com/south-carolina-mustard-barbecue-sauce-3051177 ) bringt den Geschmack der US-amerikanischen Ostküste zu Ihnen nach Hause. Traditionell gehören – neben Senf natürlich – Apfelessig, Chilisauce und ein milder Honig zum Rezept. Nach Belieben können Sie den Schärfegrad regulieren. Lassen Sie einfach etwas Chilisauce weg und ersetzen Sie die Menge durch fruchtigen Ketchup. Super lecker schmeckt die Sauce als Glasur auf Spare Ribs, da der Honig (oder wahlweise Zucker) karamellisiert und eine feine Kruste bildet.

Coleslaw

Einfach, schnell und als typische Barbecue-Beilage nicht mehr wegzudenken: Coleslaw (https://www.grillkameraden.de/coleslaw-rezept-fuer-amerikanischen-krautsalat) ist ein würziger Rohkostsalat, der mit Mayonnaise und Weißweinessig angemacht wird. Je nach Linie können Sie die Mayonnaise mit etwas Naturjoghurt leichter gestalten. Auch der Coleslaw entfaltet seine volle Geschmackspower erst, nachdem er für einen Tag im Kühlschrank ziehen konnte. Also einfach 24 Stunden vorher zubereiten, ziehen lassen und Gäste verblüffen!

TIPP: Das Maximale aus der Grillküche herausholen

Nehmen Sie den Oberhitzegrill ab und schon haben Sie einen mobilen Küchenschrank: Gerade außerhalb der Grillsaison steht die maßgefertigte Outdoor-Küche nicht einfach nur herum. Setzen Sie sie in der Garage als Stauraum oder in der Küche als Sideboard ein. Dank der Rollfüße schieben Sie das Lowboard bequem an die richtige Stelle.

Hinweis: Rollen Sie das Grillboard nach Gebrauch an einen trockenen Ort, beispielsweise unter ein Abdach, Carport oder in die Garage. Das Lowboard ist nicht für eine permanente Nutzung im Außenbereich vorgesehen. Regen oder stehende Feuchtigkeit können den Dekorplatten schaden. Gegen leichten Regen hilft aber auch eine Abdeckhaube, die Sie über das Board stülpen können.