Planungstipps für kleine Schlafzimmer

Planungstipps für kleine Schlafzimmer

Nicht immer haben wir das Glück, ein großes Schlafzimmer unser Eigen zu nennen. Macht nichts! Auch kleine Schlafräume lassen sich wunderschön einrichten. Wir haben 10 Planungstipps.


Vielleicht geht es Ihnen auch so: Je kleiner ein Raum ist, umso schwerer tun wir uns mit einer gelungenen Einrichtung. Immerhin wollen Bett, Schrank, Kommoden, Nachttischschränkchen, Bettkästen oder auch ein gemütlicher Sessel untergebracht werden. Das reduziert wertvollen Platz und kann eine erdrückende Raumwirkung haben. Mit ein paar Kniffen wird allerdings auch aus dem kleinen Schlafzimmer ein Wohlfühl-Ort, in dem die fehlenden Quadratmeter keine Rolle mehr spielen

Unsere Tipps für ein kleines Schlafzimmer:

1. Einheitlichen Stil wählen

So individuell wir uns auch gerne einrichten: In kleinen Schlafräumen sollten Sie den Mix verschiedener Stile und Materialien besser vermeiden. Beschränken Sie sich auf einen Einrichtungsstil, den Sie gerne mögen und planen Ihre Raumkonzept danach.

2. Farbwirkung in kleinen Schlafzimmern

Farben auf Böden, Wänden und an Decken haben maßgeblich Einfluss auf die Raumwirkung. Kleine Schlafzimmer profitieren von hellen Böden mit ruhigen Oberflächen. Die hellen Farben weiten den Raum optisch. Ein dicker Teppichboden oder helle Holzdielen sind gelungene Beispiele dafür und schmeicheln unseren Füßen am Morgen. Das Gleiche gilt für Wände. Neben Weiß sind auch pudrige oder pastellige Töne möglich. Tipp: Am besten in einer Farbfamilie bleiben, dann wirkt der Raum besonders einheitlich.

3. Beistellmöbel am besten klein und schlicht

Ob groß oder kleines Schlafzimmer: Das Bett zieht in aller Regel alle Blicke auf sich. Versuchen Sie deswegen, dezent gestaltete Schränke, Kommoden und Beistellmöbel unterzubringen. Ein Tipp: Mit unserer neuen Kleinmöbelserie BESIDE lassen sich maßgefertigte, kompakte Kuben zaubern, die auch auf dem kleinsten Raum ihre Wirkung versprühen. Denn sie sind in ihren schlichten Designs aufregend minimalistisch und sind als Nachttischschränkchen geradezu perfekt.

4. Chaos im Schlafzimmer vermeiden

Halte Ordnung, liebe sie: Unordnung bringt jede Menge Unruhe in kleine Schlafräume. Zum Glück gibt es viele, kluge Aufräumkonzepte, zum Beispiel von der japanischen Aufräumexpertin Marie Kondo. In einem älteren Artikel hier im Blog lesen Sie schnell nochmal nach, wie die Japanerin radikal, aber ganz sympathisch Ordnung schafft.

5. Schummeln mit Spiegeln

Spiegel sind geniale Accessoires, um in ein kleines Schlafzimmer Größe zu zaubern. Achten sollten Sie allerdings darauf, dass der Spiegel nicht gegenüber vom Bett platziert ist. Laut einiger Feng-Shui-Experten hat das massiven Einfluss auf das energetische Gleichgewicht im Raum. Warum? Blicken wir vom Bett aus in einen Spiegel, begutachten wir uns ständig und können nicht loslassen.

6. Schränke mit Schiebe- oder Schwebetüren

Ist der Raum zwischen Bett und Schrank besonders schmal, ist ein Schrank mit Schiebe- oder Schwebetüren sinnvoll. Auf diese Weise verlieren Sie beim Öffnen eines Schranks keinen wertvollen Platz. Darüber hinaus sorgen helle Schränke optisch für mehr Weite, grifflose Modelle wirken besonders dezent.

Schlafzimmer mit Schiebe- oder Schwebetüren

7. Möbelkonzepte auf Maß

Ungünstig geschnittene Schlafzimmer benötigen mitunter maßgefertigte Möbel oder solche, die mehrere Funktionen miteinander verbinden. Der Klassiker ist das Hochbett, das vor allem in Kinder- und Jugendzimmern beliebt ist. Hier werden ein Bett in luftiger Höhe, Schrank und Loungebereich unter dem Bett miteinander kombiniert. Beliebt sind auch Betten, die sich auf einem Podest mit Stauraum befinden. Für Nischen oder Dachschrägen eignen sich maßgefertigte Schränke, die jeden wertvollen Zentimeter nutzen.

8. Ideen für schmale und lange Räume

Manche Schlafzimmer sind vielleicht nicht klein, aber extrem schmal. Hier gilt: Versuchen Sie die Möbel nicht der Länge nach auszurichten. Denn es verstärkt die lang gezogene Optik. Platzieren Sie lieber das Bett an der Stirnseite des Raumes quer zur Längsrichtung. Das unterbricht den Effekt. Eine farbige Wand, ein auffälliges Bild an der Stirnseite oder ein Läufer vor dem Bett verstärkt die unterbrechende Wirkung. Auf große Möbelstücke am besten verzichten und lieber mit kleinen Modulen arbeiten.

9. Wände des Schlafzimmers ausnutzen

Vor allem in Altbauten sind decken zuweilen phänomenal hoch. Unser Tipp: Nutzen Sie diesen Vorteil und schaffen sich durch Wandregale zusätzlichen Stauraum – am besten in hellem Dekor. Das wirkt freundlich und hell.

Kleiderschrank mit Schräge
Schlafzimmer

10. Tageslicht und Beleuchtung für sich nutzen

Kleine Schlafzimmer profitieren von Tageslicht. Verwenden Sie deswegen möglichst Beschattungssysteme, die ein Fenster am Tag nicht verdecken. Rollos und Plissees sind zwei mögliche Systeme, die bei Nacht effektiv und am Tag minimalistisch sind. Am Abend können Sie Ihr Zimmer mithilfe von indirekten Lichtquellen wie Steh- und Nachttischlampen ausleuchten. Durch ausgeleuchtete Ecken gewinnt das Schlafzimmer an Größe. Daher wirkt ein von innen beleuchteter Kleiderschrank trotz seiner Größe nicht mehr so finster.

Fazit

Auch kleine oder ungünstig geschnittene Schlafzimmer lassen sich so einrichten, dass man sich darin wohlfühlt. Bei allen Tipps und Tricks gilt: Eine vorherige Planung hilft bei der optimalen Gestaltung und sorgt dafür, Fehlkäufe zu vermeiden. Wir wünschen viel Spaß beim Einrichten des kleinen Schlafzimmers!

Ihr schrankwerk-Team