Unverpackt einkaufen und Lebensmittel zuhause richtig aufbewahren

Unverpackt einkaufen und Lebensmittel zuhause richtig aufbewahren

Immer mehr Menschen sind über Verpackungs- und Müllberge, die der Einkauf von Lebensmitteln verursacht, verärgert. Eine Alternative dazu bieten unverpackte Lebensmittel: Egal ob Käse, Wurst, Fleisch, Obst, Gemüse, Süßes oder Haushaltsmittel wie Waschpulver und Spülmittel – in vielen Geschäften gibt es diese Dinge lose und fertig zum Selbstabfüllen zu kaufen. Doch wie und wo Lebensmittel und Co unterbringen und verstauen? Wir verraten Ihnen die Basics für das unverpackte Einkaufen und zeigen Ihnen clevere Ideen, die losen Lebensmittel zuhause sicher und fachgerecht zu verstauen. 

Unverpackt einkaufen

Einkaufstipps: Wo Sie unverpackt einkaufen können

Unverpacktes und loses Einkaufen ist mittlerweile in einer Vielzahl an Läden und Geschäften möglich – von klassischen Supermärkten bis Feinkostgeschäften. Sind Sie nicht sicher, ob in einem Geschäft lose Lebensmittel verkauft werden, fragen Sie einfach nach. Lassen es die Hygienevorschriften zu, zeigen sich viele Verkäufer kooperativ und füllen Wurst, Käse und Co in die Ihre mitgebrachten Behältnisse ab.

Hier können Sie u. a. unverpackt einkaufen:

  • Frischmarkt – wie Stadt- und Wochenmärkte
  • Supermarkt und Discounter mit Frischetheke und Obst- / Gemüseabteilung
  • Unverpackt-Läden – egal ob bio oder konventionell
  • Einzelhandel / Feinkostgeschäfte

Einmal ohne, bitte – die Initiative für unverpacktes Einkaufen

Die in München gegründete Initiative Einmal ohne, bitte (https://einmalohnebitte.de/) vergibt Label an teilnehmende Geschäfte und Marktstände, die unverpacktes und müllfreies Einkaufen ermöglichen. Über eine interaktive Karte finden Sie die bereits teilnehmenden Geschäfte in Ihrer Region. Vielleicht ist Ihr Lieblingsgeschäft auch daran interessiert? Fragen Sie nach und teilen Sie es Einmal ohne, bitte einfach mit. Je mehr Läden und Verkaufsstellen teilnehmen, desto größer wird die Initiative und desto mehr Müll wird vermieden.  

Unverpackt einkaufen gehen mit Dosen, Gläsern und Stoffbeutel

Fast wie früher: Schon die älteren Generationen sind mit Einkaufsnetz und Stoffbeutel losgezogen, um die wöchentlichen Einkäufe zu besorgen. Der Trend kehrt zurück, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen. Doch wie geht man nun am besten lose, unverpackte Lebensmittel einkaufen? Diese Behältnisse und Aufbewahrungsboxen gehören zur Grundausstattung:

  • Aufbewahrungsboxen wie Tupperware oder Vorratsdosen aus Blech
  • Schraubgläser und Einweckgläser mit Dichtgummi
  • Jute- und Baumwollbeutel sowie Gemüsenetz
  • Körbe aus Draht, Holz oder natürlichem Stoff
  • Kanister und Flaschen für Flüssigkeiten wie Öl, Essig oder Waschmittel
  • Eierkartons
  • Bienenwachstücher für frische Produkte wie Wurst und Käse
Beutel und Gläser für den unverpackten Einkauf
Jutebeutel und Gläser sind die Basics für das unverpackte Einkaufen

Das ist natürlich nur eine kleine Auswahl an möglichen Behältnissen. Wichtig ist, dass die Behälter abwaschbar und wiederverwendbar sind. Nur so kann effektiv Müll vermieden werden. In Unverpackt-Läden können Sie zudem meist gegen Pfandgebühr Behälter ausleihen.

Wie funktioniert unverpacktes Einkaufen?

Wiegen Sie zunächst die mitgebrachten Behältnisse und vermerken Sie das Gewicht am besten auf der Dose oder dem Glas mit einem Permanent Marker. Füllen Sie in den Unverpackt-Läden das gewünschte Lebensmittel aus den Vorratsbehältern (Bulk-Bins) ab – z. B. Reis, Pasta, Hülsenfrüchte, Getreide, Müsli und vieles mehr. An der Kasse wird alles zusammen gewogen und anschließend das notierte Gewicht des Behältnisses abgezogen. Sie bezahlen nur das, was Sie auch wirklich kaufen.   

Lose Lebensmittel zuhause aufbewahren: dunkel, trocken, luftdicht

Wie für alle Lebensmittel gilt, auch lose Lebensmittel vor Feuchtigkeit, Licht und zu hohen Temperaturen zu schützen. Achten Sie bei Boxen und Gläsern darauf, dass diese möglichst luftdicht verschlossen werden, um so eindringende Feuchtigkeit und Oxidation zu verhindern. Wer größere Mengen einkauft, kann vor allem frische Lebensmittel auch im Gefrierschrank aufbewahren. Verzichten Sie auf Gefrierbeutel oder ähnliches. Wiederverwendbare Boxen aus Hartplastik sind bestens für gefrorene Lebensmittel geeignet.

Tipp: Beim Einkauf von unverpackten Frischwaren können Sie genau die Menge kaufen, die Sie und Ihre Familie auch wirklich verbrauchen. Bei vorverpackten Einheiten landet schnell zu viel im Einkaufskorb, was später verdirbt. Wer unverpackt einkauft, kauft eher Dinge, die auch wirklich verbraucht werden.

Möbel für die Aufbewahrung loser Lebensmittel

Lebensmittelregal im Keller: Der Keller ist der perfekte Ort, um größere Mengen Lebensmittel für längere Zeit zu lagern. In einem großen Regal kommen Konserven, Gläser, Körbe und Kisten mit Lebensmitteln unter, die es dunkel und kühl mögen. Da es in manchen Kellen feucht werden kann, sollten Lebensmittel nie direkt auf dem Boden oder an der Wand lagern. Unsere Möbel bestehen aus Holzwerkstoffen, die mit einer Kunstharzschicht bezogen sind. Diese schützt die Möbel vor Feuchtigkeit und Schimmel.

Keller Aufbewahrung Lebensmitte
Aufbewahrung im Keller

Boards für die Küche: Ob einfache Regalbretter oder geschlossene Hängeboards – täglich verwendete Lebensmittel bringen sie am besten in der Küche unter. Dort sind Sie im Alltag stets griffbereit. Pasta, Linsen und andere trockene Lebensmittel können Sie dekorativ in Einweckgläsern mit Beschriftung unterbringen. Gleiches gilt für Gewürze sowie getrocknetes Obst und Gemüse.

Gläser unverpackt einkaufen
Boards für die Küche

Der Lebensmittelschrank für die Nische: Nutzen Sie Nischen in der Küche für einen schmalen Lebensmittelschrank aus. Auch möglich sind Highboards, die Sie als Apothekerschrank mit Schubladen ausstatten. Unsere Schubladen werden auf Vollauszügen montiert, wodurch Sie bequem und einfach alle Inhalte erreichen.

Eine begehbare Speisekammer: Wer über eine separate Kammer oder ein freies kleines Zimmer verfügt, kann mit einem großzügigen Eckregal eine komplette Speisekammer gestalten. Ausgestattet mit offenen Fächern, Schränken und Schubladen entsteht ein komfortables Aufbewahrungssystem für Lebensmittel aller Art. Es empfiehlt sich, die jeweiligen Fächer nicht zu voll zu stellen, um die Übersicht zu behalten. Andernfalls rücken manche Dinge in die hinteren Reihen und werden allzu leicht vergessen. Widmen Sie am besten jedem Lebensmittel ein eigenes Fach – z. B. für Tomatensauce, eingelegtes Gemüse, Pasta, Reis, usw.   

Fazit

Nun haben Sie einige Ideen zum Thema unverpackt einkaufen und die Aufbewahrungsmöglichkeiten erhalten. Wir wünschen wir viel Spaß beim Einkaufen und Sortieren.

Ihr schrankwerk Team


Passende Blog Beiträge

Keller Aufbewahrung Lebensmitte

VORRATSRAUM EINRICHTEN: MIT MASS UND GUTEN IDEEN

Nicht immer hat man Platz, Lebensmittel und Küchengeräte direkt in der Küche zu verstauen. Umso besser, wenn ein Vorratsraum zur Verfügung steht, in dem alles elegant verschwinden kann. Ein wenig Ordnung braucht es allerdings.

Zum Beitrag

Nachhaltigkeit

NACHHALTIGE MÖBEL BEI SCHRANKWERK

Global denken, lokal handeln – das machen nachhaltige Möbel bei schrankwerk aus. Doch was heißt das genau? Wir berichten von unserer Möbelmanufaktur: Welche Maßnahmen setzen wir bei schrankwerk ganz konkret um, um nachhaltige Möbel zu produzieren, Ressourcen zu schonen und zukünftig eine möglichst CO2-neutrale Bilanz zu erreichen?

Nachhaltige Möbel bei schrankwerk

Bildnachweise:

©Werner – stock.adobe.com, Joern Rynio – stock.adobe.com, ©alexandre zveiger – stock.adobe.com, ©Valerii Honcharuk – stock.adobe.com, ©didecs – stock.adobe.com, ©Calandra – stock.adobe.com, ©kristina rütten – stock.adobe.com